Suche nach meinem Ich

Suchst du den Sinn deiner Reise,
suchst Du den eigenen Weg,
suchst Du auf deine eigene Weise,
und stehst Du auf sehr schmalen Steg.

Drückt dir die Angst die Kehle zu,
fühlst Du die Beine wie Blei,
spielt mancher mit dir „Blinde Kuh“,
als wenn’s ganz natürlich sei.

Es gibt ein Licht für dich,
selbst wenn der Tag dir entgeht,
es leuchtet dir deinen Weg,
wenn Du aufstehst,
auch wenn nichts mehr geht.

Sag was Du willst,
hast meist die Nacht gesehen,
nur der Abend gab dir Licht,
sieh mir in meine Augen,
vielleicht siehst Du etwas für dich.

Du spürst die Vorbehalte,
es fehlt Dir an Ideen,
aber fühlst dich fremd verwaltet,
willst endlich Ergebnisse seh’n.

Lass deine Gedanken nicht allein,
nimm dein Herz endlich mit,
auf dich wartet ein gesattelter Schimmel,
der so manchen aus der Einsamkeit ritt,

sag was Du willst.

 

von Silvia Thäle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.