Innerer Reichtum


Reich ist, wer viel hat;
reicher ist, wer wenig braucht;
am reichsten ist, wer viel gibt.
(Gerhard Tersteegen)

„Reich ist, wer viel hat“ – im ersten Moment denken wir hierbei wahrscheinlich an Besitz, Gut und Geld. Aber schon beim Weiterlesen wird schnell klar, dass es auch noch einen anderen Reichtum gibt.

Jeder Mensch, auch der, der materiell arm ist, kann etwas geben. Es müssen nicht immer materielle Dinge sein oder Geld, sondern auch Zeit, Zuwendung oder Liebe. Zum Beispiel Zeit für jemanden da zu sein und zuzuhören oder Zeit und Kraft sich ehrenamtlich einzusetzen für ein Hilfsprojekt. Wir können von unserem Wissen geben, Zuwendung, Herzenswärme oder ein gutes und hilfreiches Wort. Es gibt viele Möglichkeiten und durch dieses Geben, erwirbt sich ein Mensch großen Reichtum. Nicht der materielle Reichtum ist hier gemeint, sondern der innere Reichtum, der bleibt und nicht verloren geht und der uns dankbar macht. Denn, wie ich selbst immer wieder feststellen kann, ist man durch das Geben ja meist selbst der/die Beschenkte.

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.
(Albert Schweitzer)


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.