Achtsamkeit

„Du und Ich: wir sind eins, ich kann dir nicht wehtun, ohne mich selbst zu verletzen“
Mahatma Gandhi

Mahatma Gandhi hat mit diesen Worten etwas gesagt, was uns oft nicht wirklich bewusst ist.  Alles ist Eins, wir alle sind wie in einem Netz miteinander verwoben und alles was wir tun hat Wirkung auf das Netz und somit auch wieder auf uns. Wenn ich jemanden verletze – körperlich oder mit Worten – verletze ich mit dieser Person auch einen Teil des Netzes, von welchem ich selbst auch ein Teil bin und somit verletze ich letztendlich auch mich selbst.

Genauso ist es auch mit  unserer Umwelt. Letztendlich kommt alles, was wir der Natur an Schaden zufügen, in irgendeiner Art und Weise auf uns selbst zurück. Wir sollten deshalb achtsam und respektvoll miteinander umgehen und auch mit der gesamten Schöpfung.

„Der Mensch hat das Netz des Lebens nicht gewebt, er ist nur ein Faden darin. Was immer er ihm antut, tut er sich selbst an.“
Chief Seattle

… Wenn einer jemanden tötet, jedoch nicht wegen eines Mordes oder weil er auf der Erde Unheil stiftet, so ist es, als hätte er die Menschen alle getötet. Und wenn jemand ihn am Leben erhält, so ist es, als hätte er die Menschen alle am Leben erhalten. …
Koran 5:32

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.