Vorbilder?

Bei Vorbildern ist es unwichtig, ob es sich dabei um einen großen toten Dichter, um Mahatma Gandhi oder um Onkel Fritz aus Braunschweig handelt, wenn es nur ein Mensch ist, der im gegebenen Augenblick ohne Wimpernzucken gesagt oder getan hat, wovor wir zögern.  – Erich Kästner

Welche Menschen sind unsere Vorbilder und ist es überhaupt sinnvoll, sich Menschen zu Vorbildern zu nehmen?
Wir alle leben in ja Beziehungen zueinander und jeder von uns sucht Orientierung. Für ein kleines Kind sind anfangs die Eltern und enge Bezugspersonen die Vorbilder. Ältere Kinder und Jugendliche suchen ihre Vorbilder dann eher außerhalb der Familie und auch die Erwachsenen jeder Altersstufe haben – bewusst oder unbewusst – sicher irgendein Vorbild.
Vorbilder stellen auch Werte dar, die mit der Zeit wechseln aber auch bestehen bleiben können. Vorbilder können somit unsere Werte beeinflussen und prägen oder aber wir suchen uns Vorbilder, die unseren Werten  im Leben oder im Glauben entsprechen und uns darin bestärken. Ob das nun eine große öffentliche Persönlichkeit ist, noch am Leben oder schon verstorben, oder aber  der „Onkel Fritz aus Braunschweig“, wie Erich Kästner sagte, ist dabei nicht ausschlaggebend. Es muss nicht immer der große Held, die große Heldin sein, sondern jeder noch so einfache Mensch kann in irgendeiner Weise Vorbild sein für unser Leben und Handeln, genauso wie auch wir selbst in irgendeiner Art und Weise Vorbild sein können für andere. Ein gutes oder ein schlechtes und ob wir es wollen oder nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.